ÖPNV im Gruscheweg

Veröffentlicht am 23.10.2019 in Verkehr

SPD-Fraktion

Antrag an die GVT am 12.12.19

Betreff: ÖPNV im Gruscheweg

Beschlussvorschlag:

Die Gemeindevertretung beschließt, Neuenhagen setzt sich dafür ein, dass nach dem Ausbau der Straße Gruscheweg Ende 2020, die Buslinie 944, S-Bahn Hoppegarten – Neuenhagen – Altlandsberg über den Gruscheweg und das Gewerbegebiet Neuenhagen geführt wird. Der Bürgermeister wird beauftragt, umgehend Verhandlungen mit der Gemeinde Hoppegarten, der Stadt Altlandsberg und dem Landkreis zu führen.

Sachverhalt:

Der Beschlussantrag entspricht einer Empfehlung der Verkehrsuntersuchung der SVU Dresden, vom 08. Februar 2016 zur Verkehrsfolgenabschätzung des Rahmenplans Gruscheweg, Seite 49 und Seite 75.

Ziel ist es, den Gruscheweg mit seinen Wohnvierteln, dem Schul- und Sportkomplex sowie dem Einkaufszentrum an den ÖPNV und an die S-Bahn anzukoppeln und so motorisierten Individualverkehr zu verringern. Auch das Gewerbegebiet würde davon profitieren. Für Altlandsberg würde dies aber eine Verlängerung der Fahrzeiten zur und von der S-Bahn bedeuten. Daher sind Absprachen mit Altlandsberg nötig. Eventuell wäre durch das Umverlegen der Strecke ein dichterer Takt erreichbar. Im Nahverkehrsplan ist dieser Vorschlag noch nicht aufgenommen; der Landkreis MOL wollte erst die Entwicklung des Baugebietes abwarten.

19.9.19, Marianne Hitzges, Fraktionsvorsitzende

 

Online Mitglied werden

Mitglied werden