Poller im Gruscheweg

Veröffentlicht am 22.05.2019 in Verkehr

Hier wird der versenkbare Poller am Gruschewg gebaut.

Der Landkreis Märkisch Oderland hat seine Arbeiten an der Altlandsberger Chaussee abgeschlossen. Die Umleitungen sind aufgehoben. Nun kann der Gruscheweg endgültig vom Wohngebiet Jahnstraße und Fichtestraße abgebunden werden. Ein Vorschlag aus dem letzten Verkehrsgutachten zur Verkehrsberuhigung in Wohngebieten.

Wie richtig es war, die Abbindung durch einen versenkbaren Poller zu machen und nicht nur durch Schilder, zeigt sich an der Baustelle. Dort muss man nur wenige Minuten warten, um zu sehen, wie sich Autos trotz klarer Ausschilderung und Durchfahrtssperre, einen Weg über die Wiese bahnen, um wenige Minuten Fahrzeit zu sparen.

Offen ist noch das Problem mit dem Gewerbegebiet. Schwere Lastwagen dürfen ja nicht durch die Fichtestraße oder Jahnstraße fahren. Da nun auch der Gruscheweg gesperrt ist, müssen sie das Gewerbegebiet über die Straßen Am Umspannwerk und Zum Erlengrund verlassen. Darauf werden sie aber nicht hingewiesen. LKW, die die Straße Am Wall nehmen, merken erst nach der Autobahndurchfahrt, dass es für sie nicht weitergeht. In Ermangelung von Wendemöglichkeiten fahren sie dann doch durch die Fichtestraße. Abhilfe ist hier schon beschlossen. In der Gemeindevertretung wurde beschlossen, dass es im Gewerbegebiet nicht amtliche Schilder geben soll, die hierauf aufmerksam machen. Beschlossen wurde ebenfalls eine Einengung auf der Straße Am Wall, die nur die Durchfahrt von PKW, nicht aber von LKW ermöglicht. Diese soll ebenfalls durch einen versenkbaren Poller erfolgen, damit später der Linienbus hier durchfahren kann, ebenso wie Rettungsfahrzeuge.

Bedenken, dass es hier Proteste der Gewerbetreibenden geben könnte, konnten ausgeräumt werden. In einer Debatte im Verwaltungs- und Wirtschaftsausschuss, an der viele Unternehmer teilnahmen, erklärten sich diese mit dieser Verkehrslenkung einverstanden. Ihnen war nur wichtig, dass die beiden anderen Straßen zum Gewerbegebiet offen bleiben.

Die SPD freut sich, durch ihren Antrag endlich zur Verkehrsberuhigung im Wohngebiet Fichtestraße und Jahnstraße beigetragen zu haben.

 

Online Mitglied werden

Mitglied werden