Grundschulen in Neuenhagen

Veröffentlicht am 13.06.2019 in Bildung

In der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung wurde ein neuer zusätzlicher Fachausschuss „Grundschulen“ eingerichtet. Wie notwendig das ist, zeigt die andauernde Debatte um die ausreichende Anzahl von Grundschulplätzen in Neuenhagen. Im Mittelpunkt steht dabei immer wieder die zu kleine Fallada-Grundschule im Nordviertel. Hierzu hatte es in der letzten Sitzung vor der Wahl eine Anfrage der SPD-Fraktion gegeben, die wir zusammen mit der Antwort des Bürgermeisters dokumentieren.

„Schriftliche Anfrage von Frau Hitzges (SPD-Fraktion) zur Fallada-Grundschule mit Antwort des Bürgermeisters

1. Kann ein Erweiterungsbau auf dem Gelände der heutigen Fallada Schule errichtet werden?

Eine weitere Bebauung ist nicht möglich, da das Grundstück keine weitere Bebauung zulässt und das bestehende Gebäude in dreiseitiger Randbebauung in großer Flächenausdehnung nur geringe Abstandsflächen zu den Nachbarn besitzt.

Weiterhin ist die Schulhoffläche schon jetzt sehr beengt. Weitere Spielflächen für Schule und Hort sind nicht ausweisbar. Es sind bereits jetzt keine Stellplätze auf dem Grundstück vorhanden, bei einer hypothetischen Erweiterung würden diese in einer Baugenehmigung beauflagt werden und das Grundstück ist nur über das Nachbargrundstück (Seniorenwohnanlage) befahrbar.

2. Könnte der vorhandene Baukörper verwendet werden?

Das Bestandsgebäude ist ein 1994 umgebauter alter Garagenkomplex des Zentralvorstandes der GST, eine Aufstockung aus statischen Gründen nicht möglich, oder nur mit enormem zusätzlichem Aufwand verbunden. Geänderte Abstandsflächen sind dann aber zu beachten, welche dann nur im Einvernehmen mit den Nachbarn unterschritten werden können.

Die bisher geduldete Nutzung von Flurbereichen zur Essensversorgung ist aus baurechtlichen Gründen (Brandschutz) bereits jetzt schon sehr fragil. Sollte ein neuer Bauantrages gestellt werden, dann wäre diese Nutzung sofort obsolet. Dies wurde bereits durch die untere Bauaufsichtsbehörde bei einer Begehung in Aussicht gestellt. Daher müsste die Essensversorgung durch einen weiteren Anbau sichergestellt werden. Es gäbe aber dafür keinen Platz auf dem Gelände.

3. Falls ein Neubau notwendig wäre, welche Kosten würden schätzungsweise entstehen?

Eine seriöse Kostenschätzung ohne die jeweiligen Rahmenbedingungen (Beschaffenheit Grundstück, Anforderungen Baukörper, Ausstattung usw.) zu kennen, ist nicht möglich.“

Nun müsste auch dem letzten klar sein, dass Neuenhagen im Nordviertel eine neue Grundschule benötigt. Hierfür bietet sich das sogenannte Reichelt-Dreieck an, das seit Jahrzehnten brachliegt. Zu gute kommt Neuenhagen dabei, dass der Landkreis MOL das Grundstück der Fallada-Schule kaufen möchte, da er es für die dringend notwendige Erweiterung des Einstein-Gymnasiums benötigt.

Jürgen Hitzges

 

Online Mitglied werden

Mitglied werden