21.07.2016 in Bildung

Schulausbau in Neuenhagen

 

Steigende Geburtenzahlen und anhaltender Zuzug von jungen Familien nach Neuenhagen sind erfreulich, stellen aber auch Herausforderungen an die Infrastruktur. Dies betrifft Kita-Einrichtungen und insbesondere Schulen, Grundschulen aber auch das Einstein-Gymnasium. Um hier Abhilfe zu schaffen, hat die SPD-Fraktionsvorsitzende Marianne Hitzges das Gespräch mit den Fraktionen der CDU, der Grünen und der Linken gesucht. Herausgekommen ist ein gemeinsamer Antrag, der im Oktober in der Gemeindevertretung behandelt wird.

Die Koalition im Kreistag Märkisch-Oderland, bestehend aus SPD, CDU und Bauern begrüßt und unterstützt die Neuenhagener Initiative, die Fallada-Grundschule vergrößert an einen anderen Standort zu verlegen und das bisherige Gelände dem Kreis für den Ausbau des Einstein-Gymnasiums anzubieten.

Da auch der Neuenhagener Bürgermeister Jürgen Henze und der Landrat von MOL Gernot Schmidt den Plan unterstützen gibt es große Chancen, das Vorhaben zu verwirklichen.

Im Folgenden dokumentieren wir den Antrag.

16.07.2016 in Familie

Tag der Familie

 
Wilfried Düsterhöft, der Chef des Glücksrads der SPD

Pünktlich zum Tag der Familie in Neuenhagen schien die Sonne. Daher war es nicht verwunderlich, dass die Veranstaltung sehr gut besucht war. Dies galt auch für den Infostand der SPD-Neuenhagen. Dabei ging es aber nicht nur um Politik. Viele Kinder versuchten am Glücksrad kleine Preise zu gewinnen, was ihnen dank der versteckten Mithilfe von Wilfried Düsterhöft auch meistens gelang.

05.07.2016 in MdB und MdL

Sommerfest mit dem SPD-Landtagsabgeordneten und Minister Jörg Vogelsänger

 
Jörg Vogelsänger und Ravindra Gujjula bei der Bierprobe

In der berechtigten Hoffnung, im Sommer das schönste Wetter zu haben, hat Jörg Vogelsänger als Landtagsabgeordneter die Mitglieder der SPD-Ortsvereine seines Wahlkreises zu einem Sommerfest in sein Wahlkreisbüro nach Neuenhagen eingeladen.

Annähernd 30 SPDler sind seiner Einladung gefolgt, obgleich  die Rechnung mit dem schönen Wetter nicht ganz aufging. Auch prominente Gäste wie der Bürgermeister Jürgen Henze aus Neuenhagen, Ravindra Gujjula und seine Frau Gabriele Gujjula  aus Altlandsberg,  Stefan Radach aus Birkenstein und Stephen Ruebsam aus Rüdersdorf besuchten das Fest.

Highlight mit fröhlichem Charakter war eine Bierprobe  anlässlich des 500. Geburtstags des Reinheitsgebots. Aus sechs getesteten Biersorten, die in der näheren Region gebraut werden, wurden drei Favoriten ausgewählt.

Dabei wurde als beliebtestes Brandenburger Hopfen-Produkt ein Helles aus Wandlitz gekürt! Dies ist ein geschmacklicher Sympathiepreis, keiner von staatlich anerkannten Juroren ermittelter.

Jörg Vogelsänger stellte bei dieser Gelegenheit auch seine  thematisch optimal abgestimmte neueste „Aufmerksamkeit“ vor. Ein Set mit dem Aufdruck von diversen Bierdeckeln aus verschiedenen Jahrzehnten und den Internetadressen von allen aktiven Brauereien in Brandenburg.

Zu den üblichen Öffnungszeiten des Bürgerbüros gibt es ein paar Exemplare gratis.

Eine kleine Foto-Galerie finden Sie auf www.joergvogelsaenger.de

 

 

Marianne Hitzges

05.07.2016

05.07.2016 in Verkehr

Variantendiskussion zur Verkehrslenkung im Zentrum

 

Am 27.6.16 tagte der „Zeitweiliger Ausschuss zur Zentren- und Einzelhandelsentwicklung“. Diskutiert wurden Varianten der Verkehrslenkung im Zentrum. Die vier vorgestellten Varianten findet man auf der Internetseite der Gemeinde unter dem Sitzungstermin.

Hier die Anregungen der SPD zur Variantendiskussion zur Verkehrslenkung im Zentrum.

05.07.2016 in Allgemein

LINKE und SPD wollen Zusammenarbeit vertiefen

 

Die politischen Spitzen der LINKEN und der SPD in Neuenhagen haben auf einem Treffen über ihre weitere Zusammenarbeit in der Gemeindevertretung (GVT) beraten. „Vor einem Jahr haben wir uns das erste Mal getroffen, um über konkrete gemeinsame Initiativen zu reden, die sich aus unseren Kommunalwahlprogrammen ergeben, so der Vorsitzende der LINKEN Neuenhagen, Dr. Arno Gassmann. Wir haben seitdem verlässlich zusammen gearbeitet und wir wollen das fortsetzen und thematisch ausbauen.“ Für Marianne Hitzges, Vorsitzende der SPD-Fraktion in der Gemeindevertretung, besteht vor allem „ein erheblicher politischer Handlungsbedarf in der Schul- und Kitapolitik“, dazu „wollen wir nach der Sommerpause konkrete Vorschläge in die GVT einbringen. Dabei werden wir auch auf die anderen Fraktionen in der GVT zugehen.“ SPD und LINKE stimmen darin überein, dass eine Senkung der Kita-Gebühren zum einen aus bildungspolitischen Gründen sinnvoll ist, zum anderen in sozialpolitischer Hinsicht einen Beitrag der Gemeindepolitik zur Entlastung der Familien darstellt.

26.06.2016 in Verkehr

Leserbrief an die MOZ zur Debatte um die Ernst-Thälmann-Straße (ETS)

 

Zunächst einmal ist Frau Meyer-Klepsch beizupflichten: Mit der Ablehnung der Beschlussvorlage der Verwaltung zum provisorischen Ausbau der ETS wurde eine große Chance verpasst. Dies ist bedauerlich, aber es nützt nichts. Jetzt muss weiter diskutiert werden in der Hoffnung, wie bei der Eisenbahnstraße zu einem guten Ende zu gelangen.

Den Senioren bei ihrer Debatte mit Gemeindevertretern ist zuzustimmen, wenn sie sich eine Straße wünschen, die nutzbar ist. Dies ist die ETS für Autofahrer und Fußgänger nur eingeschränkt, für Radfahrer oder Menschen mit Mobilitätseinschränkungen gar nicht.

Ein Großpflaster, auch wenn es neu verlegt ist, ist immer laut und geht zu Lasten der Barrierefreiheit. Wo sollte man es trotzdem erhalten? In historischen, denkmalgeschützten Altstädten. Hiervon kann in Neuenhagen keine Rede sein. Im neuesten Verkehrsgutachten wird die Asphaltierung der ETS empfohlen, damit diese eine wichtige Achse für den Radverkehr werden kann.

Online Mitglied werden

Mitglied werden